Wer illegales Material herunterlädt, stellt es gleichzeitig anderen Nutzern zur Verfügung. Für die ruckelfreie Wiedergabe werden aber wie auch bei anderen Video-on-Demand-Diensten teilweise kurzfristig Daten temporär im Zwischenspeicher vorgehalten. Postet man aber ein Bild, das man nicht selbst geknipst hat, kann es teuer werden. Sind Streams wie kinox. Die Dienste sind illegal, denn anders als Netflix und Co.

So gibt es die Vermutung, dass die Nutzer unbemerkt zu einer anderen Website umgeleitet und dort die IP-Adressen ausgelesen wurden. Funktionieren da auch Haushaltsmittel? Blondes Porno-Luder lässt sich kräftig in den engen Arsch ficken. Trotz Drohanrufen gehen Abmahnungen weiter Partnerschaft: Verbraucherschützer warnen davor, die Brief der Anwälte zu ignorieren und einfach in den Papierkorb zu werfen.

Den Betroffenen wird vorgeworfen, die Filme auf einer Videoseite im Web aufgerufen zu haben. Grüner Helfer - E.